Was Sie über Windpocken

Windpocken, auch als Varizellen bezeichnet, wissen müssen, ist eine hoch ansteckende Infektion, die durch das Varizellen -Zoster -Virus verursacht wird. Obwohl die Symptome unangenehm sind, erholen sich die meisten Menschen innerhalb von 1-2 Wochen. Der Ausschlag erscheint zuerst im Gesicht und im Kofferraum und breitet sich dann im Körper aus.

Bei Menschen, die nicht geimpft sind, ist es äußerst ansteckend. Obwohl Windpocken keine lebensbedrohliche Krankheit sind, kann dies manchmal Komplikationen verursachen.

Symptome

Windpocken sind am häufigsten eine Kindheitserkrankung. Bevor der Windpockenimpfstoff 1995 eingeführt wurde, fingen die meisten Menschen in den USA als Kinder an Windpocken.

Heute können einige geimpfte Menschen immer noch Windpocken sowie einige Menschen erhalten, die nicht geimpft oder immungeschwächend sind.

Die geimpften Personen, die sich noch infizieren, können mildere Symptome entwickeln. Dies wird als Durchbruch -Windpocken bezeichnet. Bevor der Ausschlag erscheint, kann es:

  • Müdigkeit oder allgemeines Gefühl geben, unwohl zu sein (Unwohlsein)
  • Fieber, das 3-5 Tage dauert und normalerweise weniger als 102 ist ° F (39 ° C).
  • Appetitverlust
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Kaltartige Symptome wie Husten oder flüssige Nase
  • Kopfschmerz

Nach diesen Symptomen tritt Folgendes auf:

  • Ein juckender Ausschlag wird auf Gesicht, Körper oder im Mund vorhanden.
  • Der Ausschlag entwickelt sich an Stellen und kann manchmal auch auf den Augenlider oder den Genitalien auftreten. Die Schwere des Ausschlags kann variieren. Diese Blasen nehmen 3-5 Tage Zeit, um zu heilen. Da es viele Blasen geben mag, können einige früher heilen als andere.

  • Die Blasen werden Krämpfe.
  • Die Schorf fallen nach ungefähr einer Woche aus. Kinder, aber sie könnten schwerwiegender sein. Diejenigen, die nicht geimpft oder immungeschwächend sind, sind insbesondere gefährdet.

    Einige Erwachsene entwickeln möglicherweise keinen Ausschlag. Wenn sie einen Ausschlag entwickeln, kann sich der Ausschlag nicht auf die gleiche Weise ausbreiten. Wenn sie jedoch einen Ausschlag bekommen, kann dies tiefere Markierungen und Narben hinterlassen.

    Ursachen

    Das Varizella-Zoster-Virus (VZV) verursacht Windpocken.

    Dies ist ein äußerst ansteckendes Virus, das zur Familie der Herpesviren gehört, die auch Herpes-Simplex-Virus-Typen 1 und 2, Epstein-Barr-Virus und andere umfassen.

    Es gibt mehr als 100 Viren in der Herpesvirus -Familie. Sie beeinflussen hauptsächlich die Haut, Schleimmembranen, Nerven und Gewebe. Menschen, die noch nie Windpocken hatten, nie geimpft wurden oder ein beeinträchtigtes Immunsystem haben, haben das höchste Infektionsrisiko.

    Übertragung erfolgt durch direkten Kontakt zwischen Menschen durch Husten oder Niesen oder durch Luft.

    VZV kann auch einen weiteren Zustand verursachen, der als Schindeln oder Herpes -Zoster bekannt ist. Eine Person kann auch Windpocken bekommen, wenn sie mit Flüssigkeit in Kontakt kommt, entweder von der Windpocken- oder der Schindelschindelschindel. Die Komplikationen sind bei einer Person mit einem geschwächten Immunsystem höher. Hat Krebs

  • behandelt wie Radio- oder Chemotherapie
  • hat bestimmte chronische Erkrankungen wie Lupus oder rheumatoide Arthritis
  • hat andere chronische Krankheiten wie unkontrolliert Diabetes oder Herz-, Leber- oder Nierenversagen

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Windpocken, aber es löst sich im Allgemeinen innerhalb von ein oder zwei Wochen ohne Behandlung auf.

Ein Arzt kann Medikamente verschreiben oder Ratschläge geben, wie die Symptome von Juckreiz und Beschwerden reduziert werden können, und auch die Verhinderung der Übertragung der Infektion.

Folgende Behandlungen, die Symptome lindern können:

  • Schmerzlösende Medikamente: Tylenol (Paracetamol) kann dazu beitragen, hohes Fieber und Schmerzen zu verringern, wenn eine Person Windpocken hat.
  • Es ist jedoch wichtig, den Anweisungen des Herstellers und des Arztes der Person zu befolgen. Menschen sollten keine Aspirin-haltigen Produkte verwenden, um Windpocken zu behandeln, da dies zu Komplikationen führen kann. Menschen sollten auch Ibuprofen vermeiden, da dies das Risiko eines Halsentzündung erhöhen könnte.

  • Dehydration vermeiden: Es ist wichtig, viele Flüssigkeiten, vorzugsweise Wasser, zu trinken, um Dehydration zu verhindern, was eine Komplikation von Windpocken sein kann.
  • Zuckerfreie Eis am Stiel: Diese können dazu beitragen, die Symptome von Mundschmerzen zu lindern, wenn es im Mundflecken gibt.
  • Vermeiden Sie salzige oder würzige Lebensmittel. Wenn das Kauen schmerzhaft ist, ist Suppe möglicherweise eine gute Option, solange es nicht zu heiß ist. Dinge, die helfen können, sind topische Salben, coole Bäder oder orale Benadryl -Tabletten. Kurz wie möglich

  • Fäustlinge oder sogar Socken über die Hände eines Kindes legen, wenn sie schlafen gehen, so dass jeder Kratzversuch während der Nacht die Haut nicht schneidet
  • Tragen loser Kleidung

Ein Arzt kann während der Schwangerschaft antivirale Medikamente, für Erwachsene, die eine frühzeitige Diagnose erhalten, für Neugeborene und für Personen mit einem geschwächten Immunsystem verschreiben.

acyclovir ist ein Beispiel für ein antivirales Medikament, das Windpocken behandelt. Dies funktioniert am besten, wenn es innerhalb von 24 Stunden nach der Entwicklung von Symptomen verabreicht wird. Es reduziert die Schwere der Symptome, heilt jedoch nicht die Krankheit. Heute ist der Windpockenimpfstoff zu etwa 90% wirksam, um die Krankheit für die meisten Menschen zu verhindern.

Personen sollten einen engen Kontakt mit Personen vermeiden, von denen bekannt ist, dass sie an Hühnchenpox gestellt werden, Objekte mit ihnen teilen, Haushaltsmitglieder mit Windpocken von anderen isolieren und desinfizieren, wie eine infizierte Person berührt hat.

Arten von Windpockenimpfstoffen

Es gibt zwei Arten des VZV -Impfstoffs:

  • Varivax: Dies ist nur der Windpocken -Impfstoff.
  • Kinder erhalten zwei Schüsse, mit der ersten Dosis zwischen 12 und 15 Monaten und einem zweiten Mal zwischen 4 und 6 Jahren. Jeder ab 12 Monaten kann diesen Impfstoff bekommen. Dies schließt Jugendliche und Erwachsene ein. Gesundheitsberufe nennen es MMRV. Kinder erhalten diesen Impfstoff auf dem gleichen Zeitplan wie Varivax, kann jedoch nur zwischen 12 Monaten und 12 Monaten und dem 12. Lebensjahr vergeben werden. Windpocken, einige Menschen haben möglicherweise schwerwiegendere Symptome. Erwachsene sind anfälliger für Komplikationen als Kinder, aber selbst bei Erwachsenen sind sie selten.

    schwangere Frauen, Neugeborene und Säuglinge bis zu 4 Wochen sowie solche mit geschwächtem Immunsystem sind eher Komplikationen Sollte sich an einen Arzt wenden:

  • Infektion: Wenn die Haut um die Flecken und Blasen rot und zart oder wund wird, kann es eine bakterielle Infektion in der Haut geben.
  • Atmung Probleme: Wenn eine Person Atemschwierigkeiten hat, entwickeln sie möglicherweise eine Lungenentzündung.
  • Enzephalitis: Eine Person kann eine Entzündung des Gehirns entwickeln.
  • Zu den Symptomen zählen Verwirrung, Schläfrigkeit, Verhalten oder Persönlichkeitsveränderungen oder Anfälle. Eine Person kann eine Hemmorhage erleben, die ein Blutverlust eines gebrochenen Blutgefäßes ist.

Windpocken und Schwangerschaft

Schwangere haben https://harmoniqhealth.com/de/idealis/ ein etwas höheres Risiko, eine Pneumonie aus Windpocken zu entwickeln. Es besteht auch die Gefahr, die Infektion an den Fötus zu übergeben. Wenn in den ersten 20 Schwangerschaftswochen eine Infektion auftritt, besteht ein höheres Risiko für das angeborene Varizellen -Syndrom. Dies kann Narben im Fötus sowie Augenprobleme, Hirnentwässerung und verkürzte Arme oder Beine verursachen. infiziert sein. Die Krankenschwester wird wissen, ob ein Kind oder Erwachsener Hühnchenpocken hat, indem er den Ausschlag einer Person erkennt und ein paar Fragen zu ihren Symptomen stellt. Windpocken Als Kind können sie einen Labortest erhalten, um festzustellen, ob sie in der Vergangenheit das Virus hatten. Dies liegt daran, dass sie Immunität gegen das Virus entwickeln. Wenn eine Person, die jemandem mit Windpocken ausgesetzt war, nicht sicher ist, ob sie die Krankheit als Kind hatte, kann es ihnen helfen, zu wissen, ob sie dem Risiko ausgesetzt sind, die Krankheit zu erhalten.

Ein weiterer Grund zum Testen besteht darin, einem Arzt zu helfen, die Symptome von Windpocken von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden. Eine dieser Bedingungen kann Schindeln sein. Wenn eine Person Windpocken hat und sich erholt, bleibt das Virus in ihrem Körper und ruhiert. Später im Leben kann das Virus in Situationen mit geringer Immunität als Schindeln reaktivieren.

Menschen, die aktive Schindeln haben, können anderen Menschen nicht Schindeln geben. Sie können jedoch andere mit Windpocken infizieren, wenn diese Menschen noch nicht die Krankheit hatten, nicht geimpft oder immungeschwächend sind. Normalerweise erleben Menschen einen sehr schmerzhaften Ausschlag, der wie ein Stück erhöhter Punkte aussieht und dem Weg eines Nervs auf einer Körperseite folgt. Dies kann im Gesicht oder im Kofferraum des Körpers sein, kann aber auch in anderen Bereichen auftreten.

Der Ausschlag kann jucken sein. Darüber hinaus kann eine Person auch zu ersticken Schmerzen verspüren. Später wird der Ausschlag in Flüssigkeitsblasen, die innerhalb mehrerer Tage über die Kruste gefüllt sind. Wenn eine Person Schindeln bekommt, kann sie auch Fieber oder Kopfschmerzen bekommen. Zusätzliche Symptome können Übelkeit, Durchfall, Magenverstimmung und Schüttelfrost umfassen.

Schindeln können auch postherpetische Neuralgie verursachen, was Schindeln von Schindeln ist, die mindestens drei Monate nach dem Verlassen der Blasen dauern. Es kann auch zu neurologischen Problemen führen, die das Gehirn, das Rückenmark und die Gesichtsnerven beeinflussen.

Ein Arzt kann vermuten, dass eine Person Schindeln anstelle von Windpocken hat, wenn die Person schon einmal Windpocken hatte, über 50 Jahre alt ist. unter großer Stress oder wenn sie immungeschwächend sind. Dies sind Faktoren, die eine Person einem höheren Risiko für die Erkrankung aussetzen können.

Erfahren Sie mehr über Schindeln. Das Varicella-Zoster-Virus (VZV), das einen sehr juckenden Ausschlag verursacht. Historisch gesehen haben es die meisten Menschen in der Kindheit bekommen. Wenn Menschen es als Erwachsene bekommen, können sie möglicherweise schwerwiegendere Symptome und Komplikationen haben.

Seit 1995 haben die meisten Menschen in den USA einen Impfstoff gegen Windpocken erhalten. Es gibt zwei Arten von Windpockenimpfstoffen, die normalerweise zweimal in der Kindheit einer Person verabreicht werden.

Der Impfstoff verhindert etwa 90% der Infektionen in den USA. Einige Infektionen können immer noch bei nicht geimpften oder immungeschwächten Menschen auftreten.

Lesen Sie den Artikel in Spanisch

  • Infektionskrankheiten / Bakterien / Viren
  • Die Gesundheit von Pädiatrie / Kinder

Heute hat medizinische Nachrichten strenge Sourcing-Richtlinien und zeichnen nur aus von Experten begutachteten Studien, akademischen Forschungsinstitutionen und medizinischen Zeitschriften und medizinischen Zeitschriften und Zeitschriften und Zeitschriften und Zeitschriften und Zeitschriften und Zeitschriften und Zeitschriften und Zeitschriften und medizinischen Zeitschriften und Zeitschriften. Assoziationen. Wir vermeiden es, tertiäre Referenzen zu verwenden. Wir verknüpfen primäre Quellen – einschließlich Studien, wissenschaftlicher Referenzen und Statistiken – in jedem Artikel und listen sie auch im Abschnitt Ressourcen am Ende unserer Artikel auf. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unser Inhalt korrekt und aktuell ist, indem Sie unsere redaktionelle Richtlinie

Contents